Fanblock aktuell • Ausgabe 147 • Braunschweig

Vor dem vergangenen Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg kam es vor dem Fanprojekt zu einigen unschönen Szenen, zu welchen wir auch etwas sagen möchten. Einige Zeit vor dem Spiel fuhren drei Nürnberger Ultra- Busse die Schwarzwaldstraße entlang, um ca. 200 Meter vom Fanprojekt entfernt anzuhalten und die Insassen aussteigen zu lassen. Hierzu muss man sagen: Es ist uns absolut unklar, wie drei Busse mit Nürnberger Ultras die Route wählen können, die sie möchten. Unseren Erkenntnissen zufolge fahren die Busse der Gästefans immer durch den Tunnel bis Littenweiler/Kappel und von dort ans Stadion. Es ist also unfassbar, dass dies keinem auffiel wenn man sieht, welche Polizeiarmada bei Bundesligaspielen ist. Noch unfassbarer, wenn man sich überlegt, wie wir auswärts teilweise zig Kilometer vor dem Stadion schon eskortiert werden... Aber sei es drum. Nürnberg war da, Nürnberg stieg aus und Nürnberg machte sich nach wenigen Minuten des Sammelns geschlossen auf den Weg zu unserem Fanprojekt – eindeutig nicht mit friedlichen Absichten.

SCFR Facebook